Katholische Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen

Die Deutsche Bischofskonferenz hat die in ihrem Auftrag tätige „Zigeunerseelsorge“ umbenannt. Fortan arbeitet die Stelle unter dem Namen „Katholische Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen“, wie die Bischofskonferenz am Montag in Bonn mitteilte. Die alte Formulierung stehe nicht mehr im Einklang mit dem üblichen Sprachgebrauch sei von Betroffenen als missverständlich oder diskriminierend empfunden worden. In Deutschland leben rund 350.000 Roma, Sinti und verwandte Gruppen. Dabei gilt die Gruppe der Sinti traditionell als katholisch. Die Migrationskommission der Konferenz wählte den Essener Weihbischof Franz Vorrath zum neuen Beauftragten der Seelsorge. Er folgt in diesem Amt dem Bischof von Hildesheim, Norbert Trelle, der die Aufgabe seit 1995 innehatte und bei der DBK-Frühjahrsvollversammlung zum Vorsitzenden der Migrationskommission gewählt worden war. Die Begriffe „Nomaden“ oder „Menschen unterwegs“ lehnte der Verband ab. Damit spreche die Kirche den Menschen ihre Heimatrechte ab, sagte Rose. (kap)

Weihbischof Franz Vorrath, Essen

Advertisements
Published in: on 12. Mai 2010 at 21:19  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://kirchennews.wordpress.com/2010/05/12/katholische-seelsorge-fur-roma-sinti-und-verwandte-gruppen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: