Katholische Kirche „reformunfähig“

Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees deutscher Katholiken

Alois Glück – seit 2009 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken – hält die katholische Kirche in Deutschland derzeit für reformunfähig. Nach der Schockerfahrung des Missbrauchs aber habe sie einen wichtigen Lernprozess durchgemacht, sagte Glück im Interview mit der „Rheinischen Post“. Glück wörtlich: „Es hat in den vergangenen zwanzig Jahren eine Entwicklung eingesetzt, die eindeutig ein Rückschritt war; mittlerweile gibt es in der katholischen Kirche häufig eine Art Wagenburgmentalität.“ So würden „wieder Fragen tabuisiert, etwa zur Sexualmoral oder zum kirchlichen Amt“. Eine „Re-Vitalisierung der Kirche“ könne aber nur durch „eine offene Gesprächskultur und weniger Misstrauen“ erreicht werden: „Es muss die Möglichkeit der kontroversen Debatte geben, ohne dass Geistliche, hauptamtliche Mitarbeiter/innen oder Theologen Sanktionen zu befürchten haben.“ – In Sachen Priesterweihe für Frauen oder Abschaffung des Pflichtzölibats rechne er „in absehbarer Zeit“ nicht mit Änderungen; das seien Entscheidungen auf weltkirchlicher Ebene. „Das Wichtigste ist für mich, wie man in der Verkündigung wieder einen besseren Zugang zu den Menschen findet.“ (rp-online)

Advertisements
Published in: on 7. August 2010 at 12:45  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://kirchennews.wordpress.com/2010/08/07/katholische-kirche-reformunfahig/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: