Angelusgebet vom 8. Dezember

Die Gnade ist größer als die Sünde, die Barmherzigkeit Gottes ist mächtiger als das Böse. Das sagte an diesem Mittwochmittag der Papst auf dem Petersplatz. Er wandte sich an die Pilger zum Angelusgebet. Vor dem Mittagsgebet sagte er, der Ursprung des Bösen liege im Ungehorsam des Menschen gegenüber Gottes Willen. Das Böse trete im Alltag in Beziehungen und Erlebnissen hervor; seine Wurzel habe es jedoch im Herzen jedes einzelnen Menschen. Ohne Gottes Hilfe sei dieser unfähig, sich vom Bösen zu befreien. Das Vorbild der Gottesmutter Maria zeige, dass die Gnade und Barmherzigkeit Gottes größer sei als die Sünde. Der Papst sagte weiter:

„Zum heutigen Marienfest grüße ich gerne alle deutschsprachigen Pilger, besonders die Mitglieder und Freunde der Schönstattbewegung aus Deutschland. Gott hat Maria vor aller Sünde bewahrt, um seinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten. In ihr setzt der Herr einen Neuanfang der Geschichte. Er zeigt uns, dass sein Heil größer ist als alle Unzulänglichkeit des Menschen. Die Erwählung Marias gibt uns Hoffnung und lädt uns ein, Mitarbeiter am Heilswerk Gottes zu werden. Bitten wir Maria um ihre Fürsprache, dass auch wir zu Gottes Willen ja sagen und auf dem Weg der Heiligkeit voranschreiten. Euch allen wünsche ich einen frohen und gesegneten Festtag.“ (rv)

 

Advertisements
Published in: on 14. Dezember 2010 at 12:48  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://kirchennews.wordpress.com/2010/12/14/angelusgebet-vom-8-dezember/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: