Ordensschwester zieht sich Exkommunikation zu

Weil sie einer Abtreibung zustimmte, ist eine Ordensschwester in Phoenix exkommuniziert worden. Das hat der Bischof von Phoenix, Thomas J. Olmsted, bestätigt, wie die Nachrichtigenagentur Apic am Freitag mitteilte. Die Ordensfrau hatte als Mitglied einer krankenhäuslichen Ethikkommission eine Abtreibung gutgeheißen, bei der die Schwangere schwer krank war. „Der Mord an einem ungeborenen Kind ist unter allen Umständen unmoralisch“, sagte der Bischof. Eine Institution, die sich authentisch katholisch nenne, dürfe einer solchen Vorgehensweise nicht zustimmen. „Das Leben eines ungeborenen Kindes ist genauso heilig, wie das seiner Mutter, kein Leben darf über dem anderen stehen.“ Die Ordensfrau, die den Barmherzigen Schwestern angehört, kommentierte die Vorfälle nicht. (apic)

Advertisements
Published in: on 22. Mai 2010 at 17:39  Schreibe einen Kommentar  

Argentinien plant Legalisierung von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher Ehe

Pläne zur Legalisierung der Abtreibung und der Eheschließung von Partnern gleichen Geschlechts beunruhigen die katholische Kirche. Vertreter der Bischofskonferenz trafen sich am Montag mit Parlamentariern der Provinz Buenos Aires in der Provinzstadt La Plata. Bischof Antonio Marion erklärte dabei, dass sowohl die Eheschließung von gleichgeschlechtlichen Paaren als auch Abtreibung verfassungswidrig seien. Der Meinungsaustausch zwischen den Geistlichen und den Abgeordneten sei „intensiv“ gewesen, teilte ein Sprecher der Bischofskonferenz am Dienstag mit. Er habe aber in einem „freundschaftlichen Klima“ stattgefunden. Im argentinischen Kongress liegen zurzeit mehrere Gesetzesvorlagen, die in den Kommissionen bereits diese Woche bearbeitet und schon bald dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden sollen. Die Gesetzesentwürfe sehen vor, Abtreibung und Eheschließung zwischen homosexuellen Partnern zu legalisieren. Nach Einschätzung von Parlamentariern und Experten haben beide Forderungen gute Chancen, angenommen zu werden. (kna)

Published in: on 16. April 2010 at 18:38  Comments (1)  

Problem mit den Abtreibungen

Radio Vatikan berichtete:

Europäische Union: „Demographieprobleme wegen Abtreibungen“
Abtreibung ist die Todesursache Nummer Eins in Europa. Allein 2008 gab es 2,86 Millionen Abtreibungen. Das wurde am Mittwoch in Brüssel bekannt gegeben. Die Untersuchung des spanischen Instituts für Familienpolitik zeige, dass in den 27 EU-Staaten das Demographieproblem gelöst werden könnte, wenn es keine Abtreibungen gebe. Das sagt der italienische Präsident der Bewegung für das Leben, Carlo Casini, gegenüber Radio Vatikan.

„In Europa gibt es ein kulturelles Problem: Viele denken, dass Kinder, bevor sie auf die Welt kommen, keine Kinder seien. Das hat mit einer Wertekrise zu tun, die den Alten Kontinent befallen hat. Wenn man die Zahlen des spanischen Instituts genauer anschaut, dann sieht man, dass jährlich etwa so viele Kinder getötet werden wie die Einwohnerzahl Münchens. Solange wir keinen Mentalitätswechsel herbeiführen, kann diese europäische Tragödie nicht überwunden werden.“ (rv/zenit)

Published in: on 8. März 2010 at 19:12  Comments (7)