„Verbum Domini“ – Bibel als Quelle kirchlicher Erneuerung

Das göttliche Wort ist „Quelle ständiger Erneuerung“; deshalb müssen wir uns im kirchlichen Leben wieder auf die zentrale Rolle der Heiligen Schrift besinnen. Das ist die Botschaft eines Päpstlichen Schreibens zur Bibel, das im Vatikan veröffentlicht wurde. Benedikt XVI. verfasste es auf Grundlage der Ergebnisse einer Bischofssynode, die im Jahr 2008 zum „Buch der Bücher“ veranstaltet wurde. Das so genannte nachsynodale Schreiben mit dem Titel „Verbum Domini“ widmet sich wichtigen Fragen rund um die Heilige Schrift wie zum Beispiel dem Bereich der Exegese. Auch Fragen des interkonfessionellen und interreligiösen Dialoges nehmen im Päpstlichen Schreiben einen großen Raum ein. (rv)

Published in: on 23. November 2010 at 10:47  Schreibe einen Kommentar  

„Verkündigung des Herrn“ als Staatsfeiertag

Radio Vatikan berichtet:

Das christliche Fest „Verkündigung des Herrn“ am 25. März wird staatlicher Feiertag im Libanon. Das hat der Ministerrat auf Vorschlag des sunnitischen Regierungschefs Saad Hariri beschlossen. Wie die Vatikanzeitung L’Osservatore Romano meldet, habe man dieses Marienfest gewählt, weil sowohl Christen wie Moslems – auf je ihre Weise – die Gottesmutter verehrten. Man wolle so die kulturelle und religiöse Einheit zwischen Christen und Muslimen feiern. – Schon seit vielen Jahren pilgern an Mariä Verkündigung Christen und Moslems gemeinsam zum Nationalheiligtum „Unsere Liebe Frau von Harissa“. Sowohl die Bibel als auch der Koran sprechen von einer Jungfrauengeburt Mariens. (or)