Bischof Aldo Maria Lazzarín Stella, OSM, verstroben

Am 16. Oktober ist Bischof Aldo Maria Lazzarín Stella, OSM, im Alter von 83 Jahren verstorben.
Bischof Lazzarín Stella wurde 1989 von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Tigisi in Numidia und Apostolischem Vika von Aysén, Chile ernannt. Dieses Amt übte er bis zu seinem vorzeitigen Rücktrittsgesuch, das 1998 angenommen wurde, aus.

 

 

 

 

 

Published in: on 20. Oktober 2010 at 21:53  Schreibe einen Kommentar  

Bischof José Joaquín Matte Varas verstorben

Bereits am 12. Mai ist Bischof José Joaquín Matte Varas im Alter von 87 Jahren verstorben.

Bischof Matte Varas wurde 1983 von Papst Johannes Paul II. zum Militärbischof Chiles und Titularbischof von Alba ernannt. 1995 trat er von seinem Amt als Militärbischof zurück. 1998 auch als Titularbischof.

https://i1.wp.com/www.iglesia.cl/castrense/images/obispo4.jpg

Published in: on 31. Mai 2010 at 14:06  Schreibe einen Kommentar  

Chile empört sich über eine Äußerung Kardinal Bertones

Eine Äußerung von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone über einen Zusammenhang von Homosexualität und Pädophilie sorgt für Widerspruch. „Viele Psychologen und Psychiater bestätigen, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Zölibat und der Pädophilie gibt“, hatte der zweite Mann des Vatikans bei einer Pressekonferenz am Montag in Santiago de Chile erklärt. Bertone weiter: „Sie haben aber sehr wohl eine Verbindung zwischen der Homosexualität und pädophilen Neigungen festgestellt.“ Das französische Außenministerium wies an diesem Mittwoch die Äußerung Bertones scharf zurück. „Da wird eine inakzeptable Beziehung hergestellt, und das verurteilen wir“, meinte der Sprecher des Quai d`Orsay, Bernard Valero. In Deutschland forderte der Grünen-Politiker Volker Beck eine Entschuldigung des Vatikans. Auch die Deutsche Bischofskonferenz solle klarstellen, dass „diese Diffamierung der Homosexuellen als Pädophile nicht ihrer Auffassung entspricht“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen am Mittwoch in Berlin. Er warf Bertone vor, er versuche mit „dieser ungeheuerlichen und skandalösen Entgleisung“ von eigenem Fehlverhalten bei der Aufklärung von Missbrauchsfällen abzulenken. – Kardinal Bertone befindet sich auf einer neuntägigen Reise durch das südamerikanische Land. Sie steht im Zeichen der Solidarität mit den Erdbebenopfern vom 27. Februar und im Zeichen der 200-Jahr-Feier der Unabhängigkeit Chiles. (kipa/rv/kna/afp)

Published in: on 16. April 2010 at 18:34  Schreibe einen Kommentar  

Bertone in Chile

Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone ist zufrieden mit seiner Chile-Reise, die am Mittwoch zu Ende geht. Eine Woche hat sich der vatikanische Regierungschef im Land aufgehalten, unter anderem um den Opfern des Erdbebens eine Solidaritätsbotschaft des Papstes zu überbringen. Vor Journalisten lobte Kardinal Bertone die missionarische Dynamik der chilenischen Kirche. Er hoffe, dass Chiles Gläubige den Priestern ihre Verbundenheit zeigen, damit die Priester die Kraft zu einer „missionarischen Erneuerung“ fänden und die Zahl der Priester- und Ordensberufungen wieder steige. – Auf die Missbrauchsskandale angesprochen, betonte Bertone, „dass es keinen Zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie gibt“. Hingegen sprächen einige Studien aber durchaus von einem Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie, so der Kardinal, und wörtlich: „Das ist die Wahrheit, und das ist das Problem“. Pädophilie sei in allen Teilen der Bevölkerung zu finden – das gelte auch für Priester. Der Missbrauch von Kindern durch Priester sei aber „sehr schwerwiegend und skandalös“. (rv)

Published in: on 13. April 2010 at 22:21  Schreibe einen Kommentar  

Kardinal Bertone in Chile

„Viva Chile!“ Mit diesen Worten ist die Nummer Zwei des Vatikans in Chile eingetroffen. Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone soll dort den Opfern des jüngsten Erdbebens die Solidarität des Papstes ausdrücken; er bleibt bis nächsten Mittwoch. Seinen ersten Termin hatte der Kardinal an diesem Mittwoch im Präsidentenpalast.

„Der Heilige Stuhl hat mit großer Genugtuung die Zusammenarbeit zwischen den Vertretern der scheidenden und der neu gewählten Regierung beobachtet, beim Übergang der Regierungsverantwortung wie beim Erdbeben-Notstand. Ich habe der chilenischen Führung die Bereitschaft der katholischen Kirche versichert, über ihre internationale Caritas wie über das Netz der Pfarreien weiterhin den am meisten Betroffenen nahe zu sein.“

„Kardinal Bertone ging es bei seinem Treffen mit der Staatsspitze wohl vor allem darum, dass die Kirche im Erdbebengebiet weiter als wichtiger Faktor für Hilfe und Wiederaufbau angesehen wird.“ Das sagt Ramon Abarca, der Sprecher des Erzbistums Santiago. (rv)

https://i2.wp.com/img2.photographersdirect.com/img/95/wm/pd1483943.jpg

Tarcisio Kardinal Bertone, Kardinalstaatssekretär

Published in: on 8. April 2010 at 18:38  Schreibe einen Kommentar  

Besuch in Chile

Radio Vatikan berichtet:

Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone wird in der Woche nach Ostern Chile besuchen. Das teilte der Nuntius in Chile an diesem Donnerstag mit. Anlass für den Besuch ist das 200. Jubiläum der Unabhängigkeit der Republik Chile. Unter anderem wird er Punta Arenas an der Magellanstraße, die Hauptstadt Santiago de Chile und die vom Erdbeben am meisten betroffene Stadt Concepción besuchen. Als Geschenk des Papstes wird Kardinal Bertone eine vom Papst letzte Woche gesegnete Statue der Patronin des Landes, Maria vom Karmel, überbringen. Sie wird ein Jahr lang durch das Land reisen, beginnend mit den vom Erdbeben am meisten betroffenen Regionen. (rv)

Published in: on 1. April 2010 at 22:15  Schreibe einen Kommentar  

Ostern in Chile

Radio Vatikan berichtet:

Chile wird in diesem Jahr ein kirchenloses Ostern feiern. Wie eine erste Übersicht der Bistümer des Landes ergibt, sind nach dem schweren Erdbeben und den vielen Nachbeben beinahe 90 % der Kirchen beschädigt oder zerstört. Das teilte an diesem Mittwoch die chilenische Bischofskonferenz mit. Neben den vielen berühmten und historischen Gebäuden sind es vor allem die kleinen Kirchen auf dem Land und in den Dörfern, die die Beben und den nachfolgenden Tsunami nicht überstanden haben. (rv)

Published in: on 17. März 2010 at 21:51  Schreibe einen Kommentar  

Neues Bistum

Papst Benedikt XVI. hat die bisherige Territorialprälatur Calmara (Chile) in den Rang eines Bistums erhoben. Es trägt fortan den Namen Bistum San Juan Bautista de Calama und wird der Metropolie Antofagasta zugeordnet.

Zum Diözesanbischof wurde der bisherige Prälat Bischof Guillermo Patricio Vera Soto ernannt.

Published in: on 20. Februar 2010 at 12:41  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Rücktritt und Ernennung

Territorialprälatur Illapel (Chile)

Papst Benedikt XVI. hat das Rücktrittsgesuch von Bischof Víctor Rafael De la Barra Tagle, SVD gemäß Can. 401 § 1 CIC angenommen.

Zum Nachfolger wurde der am 12. Juni 1957 in Santiago (Chile) geborene P. Jorge Patricio Vega Velasco, SVD ernannt.

Published in: on 20. Februar 2010 at 12:32  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,