Griechisch-Katholische Kirche möchte zum Patriarchat werden

Die griechisch-katholische Kirche sollte zum Patriarchat werden. Das wünscht sich das neue Oberhaupt der griechisch-katholischen Kirche in der Ukraine, Swjatoslav Schewtschuk. Er strebe wie schon seine Vorgänger langfristig die Aufwertung seines Großerzbistums Kiew-Halytsch zu einem eigenen Patriarchat an. Über diese Frage werde er auch mit Papst Benedikt XVI. sprechen, kündigte Schewtschuk am Dienstag bei einer Pressekonferenz in der ukrainischen Hauptstadt an. Schewtschuk betonte zugleich, seine Kirche wolle mit der Orthodoxie gut zusammenarbeiten. Die mit Rom verbundene Kirche macht sich seit langem Hoffnungen auf eine Aufwertung zum Patriarchat durch den Vatikan. Der Schritt würde aber nach Ansicht von Beobachtern die Beziehungen zwischen Rom und dem russisch-orthodoxen Patriarchat in Moskau belasten. Darum hatte sich schon Johannes Paul II. nicht dazu entschließen können. (kna)

Published in: on 1. April 2011 at 12:10  Schreibe einen Kommentar  

Steht die katholische Ostkirche im Irak vor dem Aus?

Die Tage des jahrtausendealten Christentums im Irak scheinen gezählt: In Bagdad macht offenbar die Terrorgruppe al-Kaida richtiggehend Jagd auf die Christen, die noch im Land geblieben sind. Er wundere sich jedes Mal, dass Christen im Irak überhaupt noch ausharren, sagte André Stiefenhofer von „Kirche in Not“ dem Kölner domradio. (rv/domradio/idea)

Published in: on 23. November 2010 at 10:53  Schreibe einen Kommentar  

Ostertermin vereinheitlichen!

Seligkeit Gregorius III.

Der griechisch-melkitische Patriarch von Antiochia, Gregorios III. Laham, spricht sich für einen einheitlichen christlichen Ostertermin aus. Im Gespräch mit der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ meinte Gregorios, die bevorstehende Nahost-Sondersynode von Bischöfen im Vatikan müsse im Oktober zu mehr Zusammenarbeit der Christen in Nahost führen. In diesem Zusammenhang trete er sehr für einen einheitlichen Termin für das Osterfest aller christlichen Kirchen ein: „Wir brauchen die gemeinsame Osterfeier, wie man das in Ägypten ja schon seit 1967 auf Initiative meiner Kirche macht“, so der im syrischen Damaskus residierende Patriarch. Auch in Jordanien, „im Nordteil des Westjordanlands, in den Palästinensergebieten und in einigen Dörfern Galiläas, Syriens und des Libanon“ gebe es schon ein gemeinsames Osterfest. (or)

Published in: on 3. Oktober 2010 at 21:16  Schreibe einen Kommentar  

Ernennung

Papst Benedikt XVI. ernannte den bisherigen Priester der Griechisch-katholischen Kirche in der Ukraine, Venedykt Aleksiychuk, zum Titularbischof von Germaniciana und bestätigte seine Wahl zum Weihbischof in Lviv (ukrainischer Ritus), Ukraine.

Published in: on 3. August 2010 at 22:09  Schreibe einen Kommentar  

Erzbischof Basil Myron Schott, OFM, verstorben

Am 10. Juni ist Erzbischof Basil Myron Schott, OFM, im Alter von 70 Jahren verstorben.

Der amerikanische Franziskaner Erzbischof Schott wurde 1996 von Papst Johannes Paul II. zum Bischof im ruthenischen Ritus von Parma (USA) ernannt. 2002 wurde er Erzbischof des ruthenischen Ritus von Pittsburgh (USA).

Erzbischof Schott starb an den Folgen eines Krebsleidens.

https://i1.wp.com/3.bp.blogspot.com/_0hTAqjIkkS0/SvYwr49bsMI/AAAAAAAAA5w/aYkFTH2dWqk/s400/ruteno.jpg

Published in: on 28. Juni 2010 at 15:51  Schreibe einen Kommentar  

Patriarch der Maroniten Nasrallah Boutros Kardinal Sfeir feierte 90. Geburtstag

Kardinal Sfeir

Der maronitische Patriarch im Libanon, Kardinal Nasrallah Boutros Sfeir, ist am Samstag 90 Jahre alt geworden. Der aufgrund klarer politischer Stellungnahmen hoch geachtete, wenn auch manchmal umstrittene Kirchenmann steht seit 24 Jahren an der Spitze der mit Rom unierten Ostkirche der Maroniten. Durch seine hartnäckige Opposition gegen den syrisch-iranischen Einfluss im Libanon gehörte er zu den treibenden Kräften der „Zedernrevolution“, die 2005 den Abzug der syrischen Truppen erzwang. Sfeir wurde am 15. Mai 1920 in Reyfoun geboren und 1950 nach dem Studium der Theologie und Philosophie zum Priester geweiht. 1986 wählte ihn die Synode zum „Maronitischen Patriarchen von Antiochien und dem Ganzen Osten“. Den Kardinalstitel verlieh ihm Papst Johannes Paul II. 1994 als drittem Patriarchen in der knapp 1.400-jährigen Geschichte der Maroniten. Innerkirchlich hat Sfeir in den vergangenen Jahrzehnten eine stufenweise Liturgiereform vorangetrieben. Dabei wurden einerseits traditionelle maronitische Liturgieformen wiederbelebt, andere Gottesdienstvorlagen wurden aus der alten Kirchensprache Westsyrisch ins Arabische übersetzt, um eine größere Volksnähe zu schaffen. Auch bei der Vorbereitung der kommenden Nahostsynode im Vatikan ist der maronitische Patriarch eine gestaltende Kraft. Ein – kirchenrechtlich möglicher – Rücktritt des rüstigen Seniors ist nach Angaben seiner Umgebung nicht im Gespräch. (kap)

Published in: on 16. Mai 2010 at 09:48  Schreibe einen Kommentar  

Wiedereröffnung einer syrisch-katholischen Kirche in der Türkei

Nach jahrzehntelanger Nutzung als Erotik-Kino ist eine syrisch-katholische Kirche im südtürkischen Iskenderun am Wochenende feierlich als Gotteshaus wiedereröffnet worden. Wie die türkische Presse am Montag berichtete, übergab Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan per Telekonferenz das Gotteshaus, das von der staatlichen Stiftungsbehörde in den vergangenen zwei Jahren für rund 200.000 Euro restauriert worden war. Ab 1. Juni soll die Gemeinde in der Kirche wieder Gottesdienste feiern dürfen. Es habe ein „Klima der Toleranz“ geherrscht, kommentierte die Zeitung „Zaman“ die Eröffnungsfeier, an der viele Vertreter des türkischen Staates ebenso teilnahmen wie Vertreter der zahlreichen christlichen Gemeinden aus Iskenderun und der umgebenden Provinz Hatay. Auch der Apostolische Vikar von Anatolien, Bischof Luigi Padovese, war anwesend. Die im 19. Jahrhundert errichtete Kirche war bis 1950 von der türkischen Armee als Lager genutzt und 1956 zu einem Kino umfunktioniert worden, in dem dann zur Empörung der Gemeindemitglieder erotische Filme vorgeführt wurden. (kap)

syrisch-katholische Kirche in Iskenderun

Published in: on 12. Mai 2010 at 21:31  Schreibe einen Kommentar  

Ernennung

Papst Benedikt XVI. bestätigte gemäß Can. 85 § 2 und § 4 (CCEO) die Wahl des bisherigen Titularbischofs von Auzia und Weihbischofs in Sambir-Drohobych (Ukrainie), Bischof Jaroslav Pryriz, CSsR, zum Bischof-Koadjutor im gleichen Bistum.

Published in: on 23. April 2010 at 22:22  Schreibe einen Kommentar  

Ernennung

Papst Benedikt XVI. hat den bisherigen Titularbischof von Bononia und Apostolischen Administrator der Eparchie Mukacheve (ruthenischer Ritus), Ukraine, Milan Šašik, CM, zum Bischof der Eparchie ernannt.

Published in: on 19. März 2010 at 15:33  Schreibe einen Kommentar