Erste Johannes-Paul-Kirche in Rumänien geweiht

Im rumänischen Poiana Micului (Buchenhain) werden Ortsbischof Petru Gherghel sowie der Krakauer Kardinal und einstige Papstsekretär Stanislaw Dziwisz eine nach dem neuen Seligen benannte Kirche weihen, wie die Diözese Iasi im Nordosten des Landes mitteilt. In dem mehrheitlich katholischen Dorf in der Bukowina leben viele polnischstämmige Einwanderer. Dziwisz nahm am Donnerstag in Bukarest an einem Symposium über den polnischen Papst teil und erhielt den Ehrendoktortitel der Universität der rumänischen Hauptstadt. In Polen sind seit der Seligsprechung bereits mehrere Kirchen und Kapellen nach Johannes Paul II. benannt worden, am Mittwoch auch eine erste Kirche in Italien. Auch in den USA und Bolivien gibt es schon Johannes Johannes-Paul-II.-Kirchen. Benedikt XVI. hatte seinen Vorgänger am 1. Mai in Rom seliggesprochen. (kna)

 

 

Published in: on 13. Juni 2011 at 11:39  Schreibe einen Kommentar  

Erzbischof Lajos Bálint verstorben

Am 4. April ist der rumänische Erzbischof Lajos Bálint im Alter von 80 Jahren verstorben.

Erzbischof Bálint wurde 1981 von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Nova und Weihbischof in Alba Iulia (Rumänien) ernannt. 1990 wurde er Bischof des gleichen Bistums, das 1991 zum Erzbistum erhoben wurde.

Bereits 1993 trat Erzbischof Bálint aus politischen und gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück.

Published in: on 13. April 2010 at 12:51  Schreibe einen Kommentar