Irisches Abtreibungsverbot verstößt nicht gegen die Menschenrechte

Das weitgehende Abtreibungsverbot in Irland verstößt nicht gegen Menschenrechte der Frauen. Das hat der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg entschieden. Das Gericht wies die Klagen von drei Frauen ab, die argumentiert hatten, dass es kompliziert und traumatisch sei, wenn sie zur Durchführung eines Schwangerschaftsabbruchs ins Ausland reisen müssten. Irische Schwangere dürfen zwar im Inland keine Abtreibung vornehmen lassen, dazu aber in einen anderen Staat reisen. Zwei der Frauen hatten ihren Wunsch nach Abbruch der Schwangerschaft mit familiären Motiven begründet. Dazu stellte der Gerichtshof fest, man könne den Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention, der den Schutz des Familien- und Privatlebens garantiert, nicht als Recht auf Abtreibung deuten. (idea)

Advertisements
Published in: on 21. Dezember 2010 at 11:30  Schreibe einen Kommentar  

Visitation in Irland

Der Heilige Stuhl beginnt mit der Apostolischen Visitation in der Kirche von Irland: Sie soll die Hintergründe der Missbrauchsskandale erhellen, die die irische Kirche schwer erschüttert haben. Der Vatikan hat jetzt einen Aktionsplan für die Visitation veröffentlicht. Danach sollen die vom Papst beauftragten Untersucher prüfen, ob die Anti-Missbrauchs-Normen wirklich effizient sind und ob in der irischen Kirche tatsächlich eine „Erneuerung“ begonnen hat. (rv)

Published in: on 23. November 2010 at 10:49  Schreibe einen Kommentar  

Zwei Bischöfe bleiben im Amt

Weihbischöfe Walsh und Field, Dublin

Sie hatten dem Papst ihren Rücktritt angeboten, weil sie an der Vertuschung von Missbrauchsskandalen beteiligt gewesen sein sollen: die zwei Weihbischöfe der irischen Hauptstadt Dublin, Eamonn Walsh und Raymond Field. Doch Benedikt XVI. hat offenbar beschlossen, die Rücktritte nicht anzunehmen. Die zwei „auxiliary bishops“ bleiben auf ihrem Posten.

Erzbischof Diarmuid Martin, Dublin

Es ist der Dubliner Erzbischof Diarmuid Martin, der die Entscheidung aus Rom in einem Brief seinem Klerus mitgeteilt hat. Das Schreiben selbst wurde vom Erzbistum nicht veröffentlicht, doch die Nachrichtenagentur „AP“ zitiert daraus. Papstsprecher Federico Lombardi erklärte der Nachrichtenagentur, der Vatikan gehe nur dann an die Öffentlichkeit, wenn der Rücktritt eines Bischofs angenommen, nicht wenn er zurückgewiesen werde.

Diarmuid Martin ist seit 2004 Erzbischof von Dublin. Angesichts des Missbrauchsskandals, der der irischen Kirche wie kaum einer anderen zu schaffen macht, ist der frühere Vatikan-Diplomat immer deutlich für schonungslose Offenheit eingetreten. Eine unabhängige Kommission zum Erzbistum Dublin hat Ende November mehr als zehn Bischöfen, darunter auch mehreren noch aktiven, vorgeworfen, binnen zwanzig Jahren mehr als 170 Missbrauchs- oder Gewalttäter aus dem Klerus gedeckt zu haben. Erzbischof Martin hatte die Kommission unterstützt, indem er tausende von vertraulichen Dokumenten veröffentlichte. (rv)

Published in: on 22. August 2010 at 12:28  Schreibe einen Kommentar  

Apostolische Visitationen in Irland geplant

Der Vatikan plant apostolische Visitationen in einigen Bistümern, Orden und Ausbildungsstätten in Irland. In diesem Herbst werden die ersten Visitationen beginnen. Das teilte der Vatikan an diesem Montag mit. In seinem Hirtenbrief an die irischen Bischöfe vom März 2010 hatte Papst Benedikt XVI. diese Maßnahme bereits angekündigt. Mit den Visitationen soll untersucht werden, wie vor Ort mit Missbrauchsfällen umgegangen und wie Opfern geholfen wurde. Gleichzeitig sollen dabei die Richtlinien der Bischöfe überprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Hierbei wird man sich vor allem auf vatikanische Vorgaben aus dem Jahr 2001 und auf bereits existierende irische Verfahren stützen. – Als Visitatoren ernannte der Papst unter anderem den emeritierten Erzbischof von Westminster, Kardinal Cormac Murphy-O’Connor, und den Erzbischof von Boston, Kardinal Sean Patrick O’Malley. Als erste stehen die vier Erzdiözesen Irlands – Armagh, Dublin, Cashel and Emly, sowie Tuam – auf dem Programm. Der Erzbischof von New York, Tomothy Dolan, wird sich als Visitator landesweit um die Priesterausbildung kümmern. Mit einer dritten Visitation werden die Ordensgemeinschaften unter die Lupe genommen. (rv)

Katholische Kirche in Irland: die (Erz-)Bistümer

Published in: on 31. Mai 2010 at 21:21  Schreibe einen Kommentar  

Rücktritt und Ernennung

Bistum Killaloe (Irland)

Papst Benedikt XVI. hat das altersgemäße Rücktrittsgesuch des Bischofs William Walsh gemäß Can. 401 § 1 (CIC) angenommen.

Zum Nachfolger wurde der bisherige Generalobere der Gesellschaft der Afrikamissionen, P. Kieran O’Reilly, SMA, ernannt.

Published in: on 22. Mai 2010 at 22:22  Schreibe einen Kommentar  

Rücktritt und Ernennung

Bistum Clogher (Irland)

Papst Benedikt hat das altersgemäße Rücktrittsgesuch des Bischofs Joseph Duffy gemäß Can. 401 § 1 (CIC) angenommen.

Nachfolger wird der Pfarrer, Kanzler und Diözesansekretär, Kaplan Seiner Heiligkeit Liam Seán MacDaid

Published in: on 8. Mai 2010 at 13:35  Schreibe einen Kommentar  

Rücktritt

Papst Benedikt XVI. hat das vorzeitige Rücktrittsgesuch von Bischof James Moriarty, Bischof von Kildare and Leighlin (Irland), gemäß Can. 401 § 2 (CIC) angenommen.

Das Bistum ist somit vakant.

Der Oberhirte von Kildare und Leighlin hatte dem Papst seine Amtsniederlegung angeboten. Der 73-jährige Moriarty ist einer von sechs irischen Bischöfen, die im Zuge des Missbrauchsskandals ihren Rücktritt einreichten. Damit hat Benedikt XVI. mittlerweile bereits vier Demissionen angenommen.

Bischof em. James Moriarty

Published in: on 23. April 2010 at 22:43  Schreibe einen Kommentar  

Bischof Edmund Joseph Fitzgibbon, SPS, verstorben

Am 17. April verstarb der gebürtige Ire, Bischof Edmund Joseph Fitzgibbon, SPS, im Alter von 85 Jahren.

Der Ordenspriester der St. Patrick’s Gesellschaft für auswertige Missioen, Bischof Fitzgibbon war von 1964-1973 Präfekt von Minna (Nigeria), in dieser Zeit nahm er auch als Konzilsvater bei der 4. Sitzung des II. Vatikanischen Konzils teils.

1975 ernannte Papst Paul VI. ihn zum Titularbischof von Forum Traiani und Apostolischen Administrator von Port Harcourt und Warri (Nigeria).

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 1991 zum Bischof von Warri (Nigeria). Dieses Amt hatte er is zu seinem vorzeitigen Rücktritt 1997 inne.

https://i1.wp.com/www.saintagnesmaryland.org/images/edmundfitzgibbon.jpg

Bischof Fitzgibbon

Published in: on 22. April 2010 at 17:59  Schreibe einen Kommentar  

Rücktritt

Papst Benedikt XVI. hat das vorzeitige Rücktrittsgesuch des Bischofs von Cloyne (Irland), John Magee, SPS, gemäß Can. 401 § 2 (CIC) angenommen.

Seit dem 7. März 2009 wird das Bistum bereits von Erzbischof Dermot Clifford verwaltet, der von Papst Benedikt als Apostolischer Administrator eingesetzt wurde.

Published in: on 24. März 2010 at 23:52  Schreibe einen Kommentar