Neue Aufregungen in Belgien

Erzbischof André-Joseph Léonard, Erzbischof von Mechelen-BrüsselDie katholische Kirche in Belgien kommt nicht zur Ruhe: Ein Anwalt hat an diesem Dienstag eine Klage wegen Homophobie gegen Erzbischof André-Joseph Léonard eingereicht. Gleichzeitig ist der Pressesprecher des belgischen Primas, Jürgen Mettepenningen, zurückgetreten.

In seiner Rücktrittserklärung schreibt der nun ehemalige bischöfliche Pressesprecher, Jürgen Mettepenningen:

„Ich gebe hiermit bekannt, dass ich als Pressesprecher von Erzbischof André-Joseph Léonard zurücktrete. Diesen Beschluss gilt ab sofort. Verschiedene Gründe sowie das fehlende Vertrauen haben mich zu diesem Schritt bewogen. Mit großem Bedauern habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.“

Der Vorsitzende der Belgischen Bischofskonferenz reagiert seinerseits auf die heftigen öffentlichen Reaktionen nach seinen Äußerungen zu Aids und Missbrauch. (afp)

Published in: on 3. November 2010 at 15:02  Schreibe einen Kommentar  

Waldenser für gleichgeschlechtliche Ehe

Die protestantische Waldenserkirche in Italien hat sich für die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen. Darin folgt sie dem Beispiel der Lutheraner des Landes. Es gehe hierbei nicht um ein theoretisches Problem, sondern das Zusammenfinden von Menschen, die den Glauben teilen. Das sagte die Leiterin der Waldenserkirche, Maria Bonafede gegenüber einer protestantischen Kirchenzeitung. Ob Homosexuelle in die Kirche aufgenommen werden dürfen, sei eine veraltete Frage. Vielmehr gehe es jetzt darum, den Paaren den gewünschten Segen zu erteilen. Schließlich sei der Segen noch keine Eheschließung. Und die Ehe sei für Protestanten sowieso kein Sakrament, sondern Sache des Staates. Kommende Woche bei der Waldenser-Synode in Turin soll die gleichgeschlechtliche Ehe ein Thema sein. (ansa)

Published in: on 3. Oktober 2010 at 21:24  Schreibe einen Kommentar  

Bistum Chur verbietet katholische Teilnahme an „Pride“-Gottesdiensten

Synodalrat Benno Schnüriger

Bischof Vitus Huonder, Chur

Mit Enttäuschung und Empörung haben die Homosexuellen Arbeitsgruppen Zürich auf eine Anordnung des Bistums Chur reagiert: Der Bischofsrat hatte eine katholische Teilnahme an ökumenischen „Pride“-Gottesdiensten für Homosexuelle untersagt. In einem Schreiben vom Freitag forderten die HAZ den Churer Bischof Vitus Huonder auf, den Entscheid zu widerrufen und sich für „diese offene Ausgrenzung“ zu entschuldigen. Das berichtet die Nachrichtenagentur kipa an diesem Samstag. Die katholische Kirche des Kantons Zürich hatte die ökumenischen Gottesdienste finanziell und ideell unterstützt, noch am jüngsten „Pride“-Gottesdienst am 6. Juni hatte ein katholischer Priester die Predigt gehalten. Auch der Präsident des Zürcher Synodalrats, Benno Schnüriger, zeigte sich „maßlos enttäuscht über diese Entscheidung“. (kipa)

Published in: on 17. Juli 2010 at 19:31  Schreibe einen Kommentar  

Argentinien plant Legalisierung von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher Ehe

Pläne zur Legalisierung der Abtreibung und der Eheschließung von Partnern gleichen Geschlechts beunruhigen die katholische Kirche. Vertreter der Bischofskonferenz trafen sich am Montag mit Parlamentariern der Provinz Buenos Aires in der Provinzstadt La Plata. Bischof Antonio Marion erklärte dabei, dass sowohl die Eheschließung von gleichgeschlechtlichen Paaren als auch Abtreibung verfassungswidrig seien. Der Meinungsaustausch zwischen den Geistlichen und den Abgeordneten sei „intensiv“ gewesen, teilte ein Sprecher der Bischofskonferenz am Dienstag mit. Er habe aber in einem „freundschaftlichen Klima“ stattgefunden. Im argentinischen Kongress liegen zurzeit mehrere Gesetzesvorlagen, die in den Kommissionen bereits diese Woche bearbeitet und schon bald dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden sollen. Die Gesetzesentwürfe sehen vor, Abtreibung und Eheschließung zwischen homosexuellen Partnern zu legalisieren. Nach Einschätzung von Parlamentariern und Experten haben beide Forderungen gute Chancen, angenommen zu werden. (kna)

Published in: on 16. April 2010 at 18:38  Comments (1)  

Ausschluss von Kindern

Radio Vatikan berichtete:

Zwei Kinder eines lesbischen Paares sind von einer katholischen Schule bei Denver ausgeschlossen worden. Das berichtet die Nachrichtengentur afp unter Bezugnahme auf die katholische Kirche von Denver. Glauben und Moral betreffend sei die Lebensweise der Eltern „unvereinbar mit der katholischen Lehre“, hieß es in einem Kommuniqué der Erzdiözese Denver. Das Paar habe sich „bedauerlicherweise entschieden, die Kinder durch sein Verhalten abzuwerten“, liest man dort weiter. Die allgemein als liberal geltende Schule im Ort Boulder im Nordosten von Denver hatte den Eltern der beiden Kinder mitgeteilt, sie könnten noch die Grundschulausbildung beenden, würden aber danach vom Unterricht der Schule ausgeschlossen. (afp)

Published in: on 16. März 2010 at 16:13  Comments (2)  

Papst-Kritik

Radio Vatikan berichtet:

Kritik am Papst wegen seiner Einstellung zu Homosexuellen ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Das hat das Bayerische Verwaltungsgericht am Montag entschieden. Nach Angaben der „Augsburger Allgemeine“ gaben die Richter den Teilnehmern einer Münchner so genannten „Homoparade“ Recht; sie hatten vor fünf Jahren auf einem Motivwagen Fotomontagen von Papst Benedikt mit Kondomen gezeigt. (pm)

Published in: on 9. März 2010 at 22:33  Schreibe einen Kommentar  

Zu: Können Homosexuelle die Hl. Kommunion empfangen?

Radio Vatikan berichtete:

Vertreter von Homosexuellenverbänden und die Katholische Kirche in den Niederlanden haben ihren Streit beigelegt. Eine Protestaktion der Homosexuellen wurde abgesagt. Für das kommende Wochenende wollte die Vereinigung für Schwule und Lesben in der Domkirche des Bistums Den Bosch protestieren. Nach einem Gespräch zwischen Aktivisten und Kirchenvertretern wurde nun darauf verzichtet. Anlass für den seit längerem schwelenden Konflikt war ein vieldiskutierter Bericht eines als homosexuell bekannten Karnevalsprinzen, wonach ein Priester ihm unter Hinweis auf seine sexuelle Ausrichtung die Kommunion verweigert habe. Künftig werde niemandem die Kommunion verweigert, erklärte die Vereinigung unter Berufung auf das Gespräch. Es bleibe in der Verantwortung jedes Einzelnen, ob er das Sakrament empfangen wolle oder nicht. (kipa)

Published in: on 8. März 2010 at 19:09  Schreibe einen Kommentar  

Können Homosexuelle die Hl. Kommunion empfangen?

Radio Vatikan berichtet:

Aktiv gelebte Homosexualität schließt vom Empfang der Heiligen Kommunion aus. Das hat der niederländische Bischof Antoon Hurkmans betont. Allerdings müsse jeder Einzelne mit seinem Gewissen ausmachen, ob die Voraussetzungen zum Kommunionempfang erfüllt seien, so der Bischof. Er sprach auf Wunsch der niederländischen Vereinigung für Schwulen und Lesben im Bistum Den Bosch. Priester könnten sich durch ihr Gewissen auch verpflichtet fühlen, die Kommunion zu verweigern, zitierte das Bistum Hurkmans nach dem Treffen. Anlass für das Gespräch war ein in den Niederlanden vieldiskutierter Bericht eines als homosexuell bekannten Karnevalsprinzen. Danach habe ein Priester ihm die Kommunion verweigert. (kipa)

Published in: on 27. Februar 2010 at 22:18  Comments (3)  
Tags: